Thule FreeRide 532 Testbericht

Eckdaten | Montage | Qualität | Sicherheit | Besonderheiten | Zubehör | Käufer | Fazit

Der Thule FreeRide Dachfahrradträger ist ein qualitativ hochwertiger und in der Handhabung sehr umgänglicher Träger. Den allermeisten Anforderungen wird er gerecht werden, nicht zuletzt auch wegen einigen nützlichen Zusatzfunktionen. Im Folgenden gehen wir etwas näher auf Funktionalität und Besonderheiten ein.

Das wichtigste auf einem Blick (Eckdaten)

  • Zuladung: 17 kg
  • Maße: 149 x 21 x 8.4 cm
  • Gewicht: 3.5 kg
  • Passend für Rundrahmengrößen: 22–70 mm
  • Passend für maximale ovale Rahmengrößen: 65 x 80 mm
  • Kompatibel mit Steckachsen: ✓
  • Geeignet für Karbonrahmen: ✖
  • Passend für Dachträger mit T-Nuten von 20 x 20 mm: ✓
  • Passend für Dachträger mit T-Nuten von 24 x 30 mm: Adapter erforderlich: Thule T-track Adapter 889-3
  • Passend für Thule SquareBar: ✓
  • Kompatibel mit One-Key System: ✓
  • Modellnummer: 532

Die Montage des Fahrradträgers

Die Montage des Thule FreeRide 532 gestaltet sich simpel. Es werden keine Werkzeuge benötigt, da der Träger bereits vormontiert vertrieben wird. Somit können Sie sich direkt der Montage auf Ihrem Autodach wirdmen, welche sich für Einzelpersonen als schwierig herausstellen wird. Somit sei es an dieser Stelle empfohlen, sich hierfür eine zweite Person zur Hilfe zu holen.

Grundlegende Voraussetzung für die Montage ist allerdings ein Grundträger, wobei hier nicht auf den selben Hersteller zurückgegriffen werden muss. Sie können also bequem Ihren bereits vorhandenen Grundträger oder Lastenträger, bestehend aus zwei quer über das Autodach verlaufenden Streben, verwenden.

Das zu transportierende Rad wird am Rahmen gehalten und kann zügig in den Träger eingespannt werden, zusätzlich wird es an den Reifen befestigt. Dabei sollte Ihr Rad die Dimensionen von 80mm Rahmengröße sowie 2,3 Zoll Reifengröße nicht übersteigen, um maximal sicheren Halt zu garantieren. Zusätzlich lässt sich das befestigte Rad im Träger abschließen, sodass man das Rad beispielsweise auf einem Rastplatz unbesorgt ohne Aufsicht lassen kann.

Qualität

Die Qualität des Trägers ist hoch, besonders die Verarbeitung macht einen stabilen und robusten Eindruck. Dies bringt allerdings auch ein verhältnismäßig hohes Eigengewicht mit sich. Trotzdem ist davon auszugehen, dass der Träger lange Zeit in der Lage ist, gute Dienste zu leisten. Der Sitz des Trägers auf dem Grundträger ist fest und lässt während der Fahrt nur eine geringe Geräuschkulisse in den Innenraum übertragen.

Sicherheit

Die Sicherheit des Trägers ist ebenfalls überzeugend, denn wie schon der Träger auf dem Fahrzeug, so sitzt auch das Rad in dem Träger äußerst zuverlässig. Der Schnellspanner für den Rahmen ist wie auch die Schienen für die Reifen bis zur Maximalgröße individuell einstellbar, was eine gute Transportsicherheit des Rades bewirkt. Ein weiterer Aspekt im Faktor der Sicherheit ist die Erfüllung der City-Crash-Norm. Hier wird von Seiten des Herstellers garantiert, dass das Rad bei einem Aufprall mit einer Geschwindigkeit von bis zu 30 km/h nicht aus dem Träger gerissen wird.

Besonderheiten

Eine der Besonderheiten des Trägers ist sicherlich sein räumlich effizientes Design, welches die Aufbewahrung sehr unkompliziert macht. So findet sich sowohl im Kofferraum als auch im Keller garantiert immer ein Platz zur längerfristigen Aufbewahrung des Trägers. Darüber hinaus ist der Träger Teil des One Key System von Thule. Dies bedeutet, dass für jedes Ihrer Thule-Produkte der selbe Schlüssel verwendet werden kann, was die Handhabung ein weiteres Mal erleichtert.

Das Rad kann zudem sowohl in – wie auch gegen die Fahrtrichtung montiert werden. Zudem sind die Reifen nicht bloß lose in die vorhanden Schienen eingeführt, sonder werden zusätzlich von Riemen in Position gehalten. Dies verhindert also jegliche willkürliche Bewegungen der Reifen und vermittelt so ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit während der Fahrt.

Eine weitere Besonderheit stellt die Grundschiene aus Aluminium dar. Sollte der Fahrradträger einmal durch eine Ski-Box ersetzt werden, so lässt sich diese Schiene auch für eine solche problemlos weiter nutzen.

Zubehör

Der Lieferumfang ist minimalistisch, aber ausreichend. Alles Nötige für die eigentliche Montage ist enthalten, dazu kommen T-Nut-Adapter, welche auch eine Befestigung direkt auf dem Dachträger des Autos ermöglichen. Der Verzicht auf verlierbare Kleinteile macht den Träger zusätzlich umgänglich und bei Wind und Wetter problemlos zu montieren.

Als Zubehör erhältlich sind unter Anderem ein Grundträger für die eigentliche Montage, eine schnell verschließbare Dachtraverse, wie ein zusätzlicher Thule FreeRide 532 Fahrradträger.

Das sagen die Käufer

Der Träger hält was er verspricht: schnell und sicher ist das Rad am Dach oben und wieder unten. Versperrbar, leicht sowie flexibel justierbar. Durch die Drehmomentlimitierung kann man die Rahmenfixierung nicht überspannen, was mir mein Carbonrahmen gedankt hat. Auch die Gummierung in der Rahmenhalterung ist Rahmenschonend und doch fest genug. Nicht die geringste Spur am Rahmen zu sehen nach mehrmaliger Verwendung.

Wir hatten schon einen Thule ProRide 591 (Vorgängermodell) und brauchten noch 2 weitere Fahrrad-Dachträger.
Im direkten Vergleich gefällt mir der neue 598 deutlich besser. Umbau von links auf rechts geht einfach und auch die Handhabung ist einfacher.
Am wichtigsten ist mir aber, dass das Beladen aufs Autodach mit dem 598er mit weniger Risiko verbunden ist, gerade beim mittleren der 3 Fahrräder auf dem Dach, an das man am wenigsten gut heran kommt.

Absolut hochwertiges Produkt. Hält die Fahrräder fest in der Spur und sind darüber hinaus sehr leicht zu bedienen. Es ist sogar möglich, alleine ein sehr schweres Rad zu montieren ohne Gefahr zu laufen, dass es runterfällt. Dafür sorgen tut primär der Greifarm in den man das Rad ablegen kann. Festzurren des Rads ist dann sehr einfach, da lediglich ein Drehrad bewegt werden muss, dass sehr stark klickt, wenn es ausreichend fest ist. Genauso einfach ist die Halterung auch wieder gelöst.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass die Vorteile des Trägers deutlich für ihn sprechen. Einfache Montage, sehr gute Sicherheit während des Transports wie auch gegen Diebstahlversuche und die allgemeine Qualität und Stabilität sind definitiv starke Argumente. Auch die Flexibilität des Trägers weiß zu überzeugen, da sich durch ihn allerhand verschiedene Räder auf allerhand verschiedenen Fahrzeugen transportieren lassen. Die einfache Verstauung ist ein weiterer Pluspunkt für den Alltag.

Doch auch der Thule FreeRide 532 ist nicht frei von Fehlern. Die Montage ist als solche zwar einfach, geht allein aber etwas sperrig von der Hand. Außerdem ist der Preis auf den ersten Blick ein wenig irreführend; Der Träger wirkt im Vergleich zunächst eher günstig, besonders in Anbetracht der außerordentlichen Funktionalität. Allerdings kann man, anders als bei den meisten Fahrradträgern, nur ein Rad transportieren. Dieses Kosten-Nutzen-Verhältnis hievt den Träger zurück in die gehobene Preisklasse.

Alles in Allem überwiegen dennoch die Vorteile, wenn man sich über seine Anforderungen im Klaren ist. Für den Transport eines einzelnen Rades ist der Thule FreeRide 532 bestens geeignet und hinterlässt beim Fahrer stets ein gutes und sicheres Gefühl. Allein der Preis bringt Abzug, was uns zu einer Bewertung von 4/5 veranlasst.

Ähnliche Beiträge